Ein Pool für den eigenen Garten

Für eine Erfrischung sorgt der eigene Pool

An heißen Tagen sind Freibäder meistens voll und es macht nicht wirklich Spaß, in der kreischenden Menge zu liegen. swim-422546_640Warum also nicht seinen eigenen Pool bauen, sofern genügend Platz vorhanden ist? Vor dem Kauf liegt zuerst einmal die Entscheidung, welche Art von Pool es sein soll, denn hier kommen mehrere Varianten in Frage. Eine Alternative zu einem festen Becken, das auch schon für wenige 100 Euro zu haben ist, ist der aufblasbare Ring Pool. In den kalten Monaten wird er einfach zusammen gerollt und verstaut.

Wer etwas mehr ausgeben möchte und den nötigen Platz hat, kann sich für ein Stahlwandbecken entscheiden. Nach dem Ausheben der Grube, wird er entweder als runde oder als ovale Form hinein gebracht und dann mit einer entsprechenden Folie versehen. In der Regel sind diese Pools mit einer Wassertiefe von 1.50 Meter und einem Durchmesser von 8 Meter für eine Familie mit drei Kindern völlig ausreichend. Die Kosten hierfür liegen allerdings bei ca. 2.000 Euro, somit ist das Vorhaben nicht ganz billig.

Wer den ganzen Komfort haben möchte und rund 10.000 Euro investieren kann, sollte sich für ein vorgefertigtes Schwimmbecken entscheiden. Die werden in einem Stück transportiert und wiederum in eine vorher ausgehobene Grube eingesetzt. Eventuelle Zwischenräume werden mit Beton verfüllt und sie sind als Rechteckbecken zu haben.

Welche Dinge sollten beachtet werden?

Soll der Pool mehr als 100 Kubikmeter Wasser fassen können, wird eine Baugenehmigung nötig. Bei einem Volumen von 75 Kubikmetern ist diese nicht einzuholen. Soll bereits morgens ein erfrischendes Bad genommen werden können, ist darauf zu achten, dass der Pool nach Südosten ausgerichtet wird, so hat das Wasser die beste Möglichkeit sich wegen der langen Sonneneinstrahlung aufzuheizen.

Es muss daran gedacht werden, dass in der Nähe von dem Pool Strom- und Wasseranschluss vorhanden ist. Diese können natürlich auch verlegt werden, das ist aber mit einigem Aufwand und Ausgaben verbunden, darum sollten lieber schon vorhandene Anschlüsse genutzt werden.

Bevor ein teurer Poll gekauft wird, sollten die Bodenverhältnisse geprüft werden. Zu hoher Grundwasserstand kann dazu beitragen, dass einige Modelle nicht zu verwirklichen sind. Becken brauchen einen festen, ebenen und steinfreien Boden, damit an der Unterseite keine Schäden entstehen können.

Technik wird gebraucht

Ohne entsprechende Technik, auch kein Pool, der keimfrei ist. Ist eine Grube ausgehoben, sollten zuerst die nötigen Rohrleitungen verlegt werden. Hier werden Pumpe, Filter und Ablauf angeschlossen. Es gibt natürlich auch für einen heimischen Pool genügend Gadgets, wie zum Beispiel Beleuchtung, Wellenantrieb und vieles mehr.