Schimmelbefall im Fensterbereich

Bilden sich schwarze Flecken im Fensterbereich, handelt es sich in fast allen Fällen um einen Schimmelpilz. Dieser ist nicht nur unangenehm, da sich die Flecken auch nach mehrmaligem wegwischen wieder bilden, sondern kann auch window-1174423_640die Gesundheit beeinträchtigen. Dabei können sich Schimmelpilze nicht nur auf Holzfenstern, sondern ebenso auch auf Kunststofffenster bilden. Wird über einen längeren Zeitraum nichts gegen den Pilzbefall unternommen, kann dieser langfristig die Bausubstanz bedrohen. Um die Schimmelbildung durch niederschlagende Feuchtigkeit zu vermeiden, müssen Wohnräume mit dichtschließenden Fenstern regelmäßig und ausreichend gelüftet werden.

Der Schimmel befällt meist zuerst die Silikondichtungen am Fensterrahmen. Zudem können auch die Bereiche um die Fensterbretter und Wandbereiche nah am Fenster, die meist im Luftzug liegen befallen sein. Deshalb sollte auch beim Bauen oder Sanieren darauf geachtet werden, dass die Abdichtungen sorgfältig vorgenommen werden. So kann verhindert werden, dass Feuchtigkeit in das Mauerwerk und die Innenwände gelangt. Neue Fenster sind wohl die Beste Lösung um der Sache Herr zu werden. Das ist natürlich nicht immer und überall möglich. Auf der Seite www.fensterhandel.de kann man günstige und gute Fenster kaufen. Da wo es nicht möglich ist gleich neue Fenster zu kaufen, sollte man einiges beachten.

Einfaches entfernen bei leichtem Befall

Das beste Mittel gegen Schimmelbefall an Kunststofffenster ist vorbeugen. Regelmäßiges Stoß- und Querlüften mit vollständig geöffnetem Fenster, ermöglicht den wichtigen Austausch von Luftmasse in den Räumen. Dazu sollten die Fenster mindestens fünf Minuten geöffnet bleiben. Nur so wird genügend „abgestandene“ Luft gegen frische ausgetauscht und somit die zu hohe Luftfeuchtigkeit verringert. Sollte die Luftfeuchtigkeit trotz regelmäßigen Lüftens trotzdem kontinuierlich bei über 70 Prozent bleiben, sollten von einem Fachmann eventuelle Bauliche Mängel überprüft werden.

Neben den chemischen Reinigern mit hohem Bleichmittelanteil, eignet sich zum Entfernen von Schimmelpilzen auch hochprozentiger Alkohol. Dieser eignet sich vor allem bei der Anwendung auf Kunststofffenster, da Bleichmittel Reiniger die Oberfläche der Fenster angreift und diese gelb verfärben kann. Der reine Alkohol sollte für eine effektive Reinigung der Kunststofffenster mindestens 70 Prozent betragen. Dazu wischt man einfach die Befallenen Silikon stellen großzügig mit dem Alkohol ab und wischt mit einem feuchten Tuch nach.

Wenn zudem die Wände befallen sind, diese aber an sich nicht feucht sind, genügt es die vorhandenen Sporen an den Wänden mit einem Chlorhaltigen Schimmelentferner aus dem Baumarkt zu behandeln.

Ursachen von Schimmelbefall

Meist tritt der Schimmelbefall an Fenster aus einem einfachen Grund auf. Die Dichtungen schließen nicht mehr Bündig ab. So bildet sich mit der Zeit Feuchtigkeit in den Zwischenräumen der Fenster, die zum unteren Bereich, wo die Dichtungen liegen, abläuft und ansammelt. Ist nur das Fenster an sich befallen, hilft es wenn die Dichtungen erneuert werden. Dazu muss die alte Silikondichtung rückstandslos entfernt werden. Ansonsten besteht die Gefahr, dass sich restliche Sporen auf die neue Dichtungübertragen und der Schimmel wieder kommt.

Im Extrem Fall wenn sich der Schimmel nicht mehr entfernen lässt, sollte man neue Fenster kaufen. Dabei lohnt sich auch ein Blick auf das Schüco Fenster Angebot. Die Fenster Preise von Schüco müssen dabei keinen Vergleich zu anderen Anbietern scheuen.