Welches Heizsystem ist das Richtige?

Da die Energiepreise steigen und steigen, fragt sich mancher Hausbesitzer, welches die richtige Heiztechnik ist. Vor controller-78445_640(3)allen diejenigen die neu bauen wollen, stehen momentan vor der Aufgabe die vernünftigste Lösung zu finden. Allerdings ist eine Gasheizung immer noch am effizientesten, denn es muss schließlich bedacht werden, dass eine Heizung Jahrzehnte halten muss.

Eine moderne Gasanlage kann mittlerweile auch auf Biogas umgestellt werden, das schont dann noch einmal den Geldbeutel. Allerdings spielt auch das Thema Umwelt eine große Rolle, denn die Auflagen der Behörden werden immer strenger.

Ölheizungen sind dahingegen nicht mehr sehr zu empfehlen, denn keiner weiß, wann die Ölpreise steigen oder in den Keller gehen. Da wäre dann noch die Alternative der Fernwärmeheizung zu bedenken, hierbei gelangt thermische Wärme über ein Rohrsystem, das überwiegend unter der Erde liegt ins Haus. Vor allem in Großstädten bedient man sich gern dieser Variante, hier werden auch in vielen Fällen die Wärmepumpen eingesetzt.

Für eine Wärmepumpe ist weder Gas noch Öl erforderlich, denn es wird die Wärme der Natur eingesetzt. Die Energie, die für solche Pumpe erforderlich ist, kommt aus dem Grundwasser, der Luft oder dem Erdreich.

Neu Ideen auf dem Vormarsch

Im Zuge der Energiewende sind aber immer neue Heiztechniken auf dem Vormarsch. So verhält es sich beispielsweise, mit der Pellet Heizung. Bis vor einigen Jahren war der Begriff völlig unbekannt und auch heute noch ist eine Pellet Heizung ein teures Vergnügen.

Auch über eine Solarheizung kann nachgedacht werden, der große Boom ist zwar vorüber, dennoch ist sie eine lohnenswerte Alternative, auch wenn die aufgebrachten Kosten eher schleppend wieder herein kommen.

Wegen der Kosten entscheiden sich darum die meisten Häuslebauer für eine moderne Ölheizung. Wenn sie wirklich von der neuen Generation ist, kann man hohe Kosten sparen. Beim Umrüsten auf eine Brennwertheizung kann nämlich der Energieverbrauch dauerhaft gesenkt werden. Dadurch können Schwankungen auf dem Rohölmarkt aufgefangen und sie können sogar zum Vorteil genutzt werden. Schließlich bleibt es jedem selber überlassen bei welchem Anbieter er sein Öl bestellt und vor allem, wie viel er bestellt.

Eine Ölheizung hat aber noch weitere Vorteile und das ist die Umweltverträglichkeit. Durch den geringen CO2 Ausstoß liegt sie weit unter den Werten, die zum Beispiel, eine Heizung hat die mit Holz betrieben wird.